Stellungnahme zur PNP / Links Herum Geschwurbelt

photo_2020-09-08_12-59-53.jpgKommentar zum „offenen Brief“ der PNP vom 04.09.2020

Hiermit nehmen wir Stellung  zum Artikel „Offener Brief zum Umgang mit Corona-Demos“. Darin wurde auszugsweise ein Text abgedruckt, dessen redaktionelle Grundlage die Internetseite einer neuen politischen Gruppe ist, deren Name „Linksrum geschwurbelt“ nicht weniger fraglich ist, als die Inhalte des Beitrags.

Die gezielte Verschleierung von Autoren und Verantwortlichen durch fehlendes Impressum auf der Internetseite besagter Gruppe widerspricht unserer Auffassung von demokratischem Diskurs. Wir sehen den Straftatbestand nach StGB § 186 Üble Nachrede erfüllt und werden dies zur Anzeige bringen.  Über den Journalismus und die inhaltlichen sowie formellen Ansprüche der PNP-Redaktion spricht der Artikel Bände. Von einer durchaus renommierten Zeitung ist Interesse an ausgewogener Berichterstattung und eine kritische Auseinandersetzung mit der Verifizierbarkeit ihrer Quellen zu erwarten.

Die inhaltliche Auseinandersetzung mit unseren Themen entbehrt jedweder Grundlage.

1. Wir sind ein gemeinnütziger (i.G.), parteiloser Verein, der weder mit den Aktivitäten noch mit der Gründung der genannten Telegram Gruppe „Corona Rebellen Passau“ etwas zu tun hat, wie bereits auf unserer Internetseite erklärt.

2. Wir stehen auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung, sind parteilos und setzen uns für Demokratie, Grundrechte und ein Leben in Freiheit und Frieden ein.

3. Wir stehen für einen aufgeklärten Journalismus und Meinungspluralismus, der jedwede Kampfbegriffe und Pauschalisierungen ablehnt. Unser Verein zeichnet sich durch generationenübergreifende Mitglieder aus, die ausschließlich aus der Mitte der Gesellschaft stammen. Bezeichnungen wie „Antisemit“ sind klare, ruf-mörderische Verleumdungen und strafrechtlich zu verfolgen.

4. Bei den Vorwürfen der Gruppierung „Linksrum geschwurbelt“ dem Verein gegenüber ergibt sich ein klarer Widerspruch. Friedlichen Bürgern, die sich für Demokratie einsetzen und diese auch aktiv leben, wird Spaltung vorgeworfen. Außerdem werden sie zusammenhanglos als Nazis bezeichnet und als „Corona-Leugner“ oder „Covidioten“ pauschalisiert. Dieses Schubladendenken ist der Inbegriff von Spaltung, führt zu mehr Vorurteilen und weniger Dialog. Wir lehnen diese Denkweise daher strikt ab.

5. Viele internationale Teilnehmer und ein friedlicher, ordnungsgemäßer Verlauf sind feste Bestandteile unserer Versammlungen. Der selbst ernannte linke Flügel des Klostergartens glänzt hingegen eher mit lauten Pöbeleien sowie zusammenhanglosen Parolen, wie beispielsweise „Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat“ oder die geforderte Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen. Inhaltlich möchten wir auf diese Themen nicht eingehen, jedoch entzieht sich uns die Verbindung zu den Inhalten, die wir vertreten; durch diese inhaltliche Unstimmigkeit wirken diese Gegendemonstrationen eher wie eine reine Störmaßnahme und somit eine Verhinderung gelebter Demokratie.

6. Der Redaktion von „Linksrum geschwurbelt“ möchten wir empfehlen, ihre Recherchen gründlicher durchzuführen. Beispielsweise ist ein Ulricht Pätzold, beschrieben als „NPD-Bundesvorstand“, uns nicht bekannt. Der Mann, auf den verwiesen wurde, heißt Helmut Bauer und ist Mitglied unserer Partnergruppe aus Weiden. Hier wurde durch schlechte Recherche oder gezielte Lüge eine Verbindung zu NPD-Kreisen hergestellt, was die rufschädigende Natur dieses Artikels nochmals hervorhebt. Auch eine Mär hat normalerweise immer einen wahren Kern, daher wünschen wir uns für den nächsten Artikel zumindest ein geringes Maß an Gründlichkeit.

Zum Schluss sei noch die kritische Anmerkung erlaubt: 
 
Die Tatsache, dass die PNP einen derart heftigen Angriff ohne Angabe eines Autors und ohne Gegendarstellung oder kritischer Hinterfragung abdruckt, ist höchst fragwürdig. Hier wird demokratischen Bürgern mit höchst undemokratischen Mitteln begegnet. Da einerseits unserer Bewegung seit Bestehen nur ein einziges Interview gewährt wurde, andererseits solche fragwürdigen Quellen nahezu ungefiltert abgedruckt werden, können wir nur mit Erschrecken feststellen, dass unparteiischer Journalismus im Hause PNP nicht gelebt wird.
Aber wir sind nach wie vor bester Dinge, dass die Begeisterung einer gelebten Demokratie und das Interesse an der Wahrheit irgendwann auch auf solch große Medienhäuser überschwappt. 

Für die Freiheit 2020
Der Vorstand

 

Share: